Blitz(er)! Achtung aufgepasst!!

Oder doch nicht so gefährlich?

Liebe Polizei,

ja, ich bin auch schon geblitzt worden, zu Recht. Wer zu schnell fährt und Personen gefährdet, muss bestraft werden.

Aber dann bitte konsequent.
Heute komme ich von der Arbeit nach Hause und wie gewöhnlich herrscht in Hegnach auf der Durchgangsstraße Stillstand. Einsam und verlassen steht einer ihrer VW-Busse und versucht sein Glück. Ja nur… was will der denn fotografieren? Blümchen? Schnecken?

Bitte nicht falsch verstehen, Ich möchte ihnen nicht nahe treten, aber unsere Steuergelder könnte man auch anderweitig verbraten.

Seitdem ich Papa bin, hat sich meine Sicht auf die Geschwindigkeitsbegrenzungen in Ortschaften und Wohngebieten grundlegend geändert. War ich früher auch eher zügig unterwegs, stört es mich nun schon gewaltig, wenn in der Hohenackerstraße keine Verkehrsregeln gelten.
Da durchgängig auf einer Seite geparkt wird, ist hier in der Rush-Hour die Geschwindigkeit zunächst gar nicht das Hauptproblem.

Aber da die Autos kaum vorwärts kommen, wird schon mal der Umweg über den Gehweg genommen. Für Kinder, alte Leute und sonstige Menschen auf „ihrem“ Gehweg ein ziemlicher Spießrutenlauf.

Und… wie waren nochmals die Vorfahrtsregeln? Rechts vor Links?
Nein, nicht in der Hohenackerstraße. Hier gilt, der Schnellere hat Vorfahrt. Und das Beste daran, wenn der Fahrer, der im Recht ist, dieses durchsetzen will, wird schon mal gehupt und geschumpfen bei offenem Fenster, wie der sich denn rausnehmen kann, sein Recht durchzusetzen…

Ist dann die Rush-Hour vorbei, gelten dann sowieso andere Regeln. Dann wird durch die Straße gebrettert, dass man sich manchmal wie in München oder Berlin vorkommt, Ein Überqueren der Straße erfordert Mut und Geduld.

Ich würde mir von unseren Behörden etwas mehr.., ich sag mal, Übersicht wünschen, an welchen Stellen eine Überwachung Sinn macht. Auf der Durchfahrtsstraße während der Rush-Hour wohl eher nicht.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar